Nach dem Erfolg im letzten Jahr, sollte das Colossus II erneut ein Turnier der Superlative werden. Mit wahnsinnigen sechs Start-Flights, insgesamt 21.613 Spielern und einen gigantischen Preispool von 10.806.500 Dollar, haben wir einen neuen Millionär, Bracelet-Gewinner und Champion des zweitgrößten bisher abgehaltenen Live-Pokerturniers der Geschichte.

Gewinner des WSOP 2016 Event 2 Colossus II erhält eine Million Dollar

Die Dimension dieses Turnieres war gewaltig! Spieler aus fast 90 verschiedenen Ländern, wollten zum Millionär werden. Den größten Teil des Feldes stellten natürlich die USA (18.704), gefolgt von 801 Kanadiern, 408 Briten und sogar 182 Deutschen.

Das Colossus war auch dieses Jahr ein Re-Entry Turnier, was ausgeschiedenen Spielern erlaubte, sich wieder erneut einzukaufen. Diese Option wurde sage und schreibe 9.900 mal genutzt! Bei 268 wahnsinnigen lag der Dollar so locker in der Tasche, dass Sie es tatsächlich ganze sechs mal geschafft haben dieses Turnier zu beginnen, wohingegen über 50% der Spieler (5.191) mit Re-Entry nur zwei Teilnahmen hatten.

Gestern Pleite – Heute Millionär – Das Colossus erzählt eine Geschichte

WSOP 2016 Colossus 2 Winner
Courtesy of Caesars Entertainment / WSOP.COM

Ben Keeline hatte das Glück auf seiner Seite und darf sich Champion des Colossus II nennen. Ben war ein Poker-Pro mit einem bisherigem Preisgeld von über 400.000 Dollar, welcher jedoch, nach eigenen Angaben, vor ein paar Monaten pleite war. Er stoppte seine Poker-Karriere und fing an für UBER zu fahren. Durch viel Fleiß schaffte es Ben Keeline, sich zwei Buy-Ins für das Colossus zu sparen und fuhr nach Las Vegas um dieses fast unmögliche Vorhaben, ein Million Dollar zu gewinnen, in gang zu bringen.

Zwei Chancen bevor es zurück zu UBER geht

Der erste Versuch scheiterte ohne großes Aufsehen. Ben war in seinem zweiten und letzten Versuch vielleicht doch ins Geld zu kommen und dieses Re-Entry hatte es in sich. Es lief gut für Ben, bis er kurz vor Ende des ersten Tages mit einem Pocket Kings gegen ein Pocket Asse läuft und dabei fast seinen gesamten Stack verliert. Die Gesamtzahl der Chips im Colossus II beträgt 109 Millionen, die Blinds lagen bei 3.000/1.500 und 500 Ante und wieviele Chips hatte Ben, nach diesem kleinen Bad-Beat, noch? Er hatte noch genau einen Chip mit dem Wert von 500! Wir alle wissen nun wie die Geschichte ausgeht und Hollywood hätte diese nicht besser inszenieren können. Ein insolventer Ex-Poker-Pro gewinnt mit einem sechstel Blind das Turnier. Was für eine Geschichte!

Ein deutscher in den TOP 50 des Colossus II

Bester und einziger erwähnenswerter deutscher war Bastian Fischer aus Detmold auf dem 23. Platz für 35.584 Dollar. Die nächsten Schwarz-Rot-Goldenen folgen dann erst auf Platz 181 und 182 Rene Goergens und Frank Debus für 6.038 Dollar.

Final-Table Gewinner des Colossus II

1. Benjamin Keeline Oswego, IL, USA $1.000.000
2. Jiri Horak Tschechien $618.000
3. Farhad Davoudzadeh Palmdale, CA, USA $462.749
4. Richard Carr Lake Mary, FL, USA $348.462
5. Marek Ohnisko Tschechien $263.962
6. Christopher Renaudette Holyoke, MA, USA $201.151
7. Alex Benjamen San Jose, CA, USA $154.208
8. Jonathan Borenstein Teaneck, NJ, USA $118.937
9. Xiu Deng Las Vegas, NV, USA $92.291

 

Erfahre mehr über die restlichen Events WSOP auf unserer Poker-Seite: Las Vegas Poker